Filmszene aus "Kuntergrau": Frau umarmt Jungen

Grimme Preis-Nominierung

Webserie „Kuntergrau“ vom Jugendzentrum anyway tritt in der Kategorie „Kinder und Jugend an“

Die Webserie „Kuntergrau“ vom Kölner Jugendzentrum anyway, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, ist für den 57. Grimme-Preis in der Kategorie „Kinder und Jugend“ nominiert. „Kuntergrau“ ist ein Serienprojekt von queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es will Sichtbarkeit für die Lebenssituation von jungen Schwulen schaffen und stößt dabei auf ein breites Publikum in Deutschland wie auch darüber hinaus.

Ehrenamtliches Projekt

Die Web-Serie gehört zu insgesamt 69 nominierten Projekten, die aus mehr als 850 Einreichungen ausgewählt wurden. „Kuntergrau“ hebt sich dabei aber deutlich von den anderen Produktionen in der Kategorie „Kinder und Jugend“ ab. Während hinter allen anderen Nominierten große Produktionsfirmen oder nationale Sendeanstalten stehen, ist „Kuntergrau“ ein ehrenamtliches Projekt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem LSBTIQ*-Jugendzentrum anyway in Köln.

Wichtiges Zeichen für die Sichtbarkeit queerer Lebensrealitäten

„Dass Kuntergrau als explizit queeres Projekt nominiert ist, ist ein wichtiges Zeichen für die Sichtbarkeit queerer Lebensrealitäten. Als einziges Projekt ohne Senderbeteiligung, zeigen wir aber auch, dass eben diese Lebensrealitäten noch zu wenig im Fernsehen stattfinden. Hoffentlich ermutigt unsere Nominierung die Sender dazu mehr zu wagen, wenn es um die Geschichten queerer Menschen geht“, sagt Kai Kreuser, ehrenamtlicher Regisseur des Projektes.

Mehr als sieben Millionen Aufrufe bei YouTube

„Kuntergrau“ wurde seit 2014 von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Köln und Umgebung erdacht und realisiert. Insgesamt wurden drei Staffel veröffentlicht. Sie erzählen die Geschichten der fünf schwulen Freunde Lukas, Leopold, Noh, Jan und Marcel, die sich durch die Irrungen und Wirrungen von Freundschaft, Liebe und queerer Szene schlagen. In der dritten Staffel lag der Fokus auf queerfeindlicher Gewalt und ihrer Auswirkungen auf Opfer, Familie und Angehörige sowie auf dem Leben mit HIV. Die Serie wurde auf YouTube mehr als sieben Millionen Mal abgerufen.

 

Bild (Filmszene aus „Kuntergrau“): ©Léon M. Gruß